Innenstadtparkbänke http://t.co/1zP2bgfXrZ

Autorenarchiv

Lesezeichen vom 30. Januar 2015

Christian Steiffen — Ich hab’ dir den Mond gekauft

Guten Morgen

Morgenkaffee

Felix Schwen­zel schreibt zur Causa Böhmermann/Pissbild und an diesen Artikel schließt sich eine inter­es­sante Diskus­sion an.

Ich schreibe woan­ders darüber, dass noch 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges noch immer Namen von Beteiligten ver­schwiegen werden.

Für Pod­casthörer: Flusskiesel labert sich mit Lars Reincke wieder einen Wolf.

Und während ich mir die Frage stelle: Ist es eigentlich ein Luxu­s­prob­lem, sich über Piss­bilder aufzure­gen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 29. Januar 2015

Guten Morgen

Morgenkaffee

Jens Wein­re­ich zeigt mit seiner Analyse über die Handball-WM in Katar, wie kor­rupt so ein Geschehen sein kann — und wie Deutsch­land unqual­i­fiziert dann doch an der WM teilnahm.

Vor ein paar Wochen kur­sierte ja ein Videos, das Kakaopflücker zeigte, denen man das erste Mal Schoko­lade präsen­tierte. Jetzt zeigt man Nieder­län­dern mal eine Kakao-Frucht.

Ulrich Horn gewährt Ein­blick in die vergeigte Ober­bürg­er­meis­terkan­di­daten­suche der SPD Köln.

Und während ich mir die Frage stelle: Welche Sportart ist eigentlich nicht von Grund auf verseucht? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 28. Januar 2015

Guten Morgen

Morgenkaffee

Schöne Wortk­laubereien findet man heute mor­gen bei Peter Glaser. Mein Liebling bisher: Email und die Detektive.

Die USA sollen bei der Erstel­lung deutscher und EU-Gesetze ein Wörtchen mitzure­den haben.

Michael Bit­tner wun­dert sich über den Dres­d­ner Pro­fes­sor Werner Patzelt.

Und während ich mir die Frage stelle: Woll­ten die Amis nach dem Krieg denn bei Geset­zen nicht mitentschei­den? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 27. Januar 2015

Guten Morgen

Morgenkaffee

Rus­s­land geht das Geld aus, deswe­gen kürzt man auch bei den Staatsme­dien, was der angekündigte Tod von RTdeutsch sein könnte.

Google gibt E-Mails freizügig an Behör­den weiter:

Allein vom Wikileaks-Pressesprecher Kristinn Hrafns­son soll Google 43.000 Mails an die US-Behörden weit­erg­ere­icht haben.

Wolf­gang Stege­mann wun­dert sich, wem seine Kirchen­s­teuer so in den Hals gekippt wird:

Dank „Brot für die Welt“ wer­den meine Steuer– und Spenden­gelder zur Unter­stützung einer „Zeitung“ einge­setzt, die anti-jüdischen mit anti-israelischem Hass verbindet und weder für Völk­er­recht noch Men­schen­rechte ein­tritt – jeden­falls wenn deren Ver­let­zung gegen den Staat Israel und jüdis­che Men­schen gerichtet sind. ”

Und während ich mir die Frage stelle: Leben Totege­sagte auch ohne Geld länger? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 26. Januar 2015

Februar 2015
M D M D F S S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
232425262728  
Pinnwand