Guten Morgen allerseits!
Guten Morgen

Morgenkaffee Der die Zeu­gen Jeho­vas ver­lassen habende Autor von geistigkrank.wordpress.com hat dem Radiosender Fritz Rede und Antwort gestanden.

Bei Sofaschmöker habe ich die Rubrik Klolek­türe etwas verselbständigt.

Malte Weld­ing sam­melt die hässlich­sten Begriffe der deutschen Sprache.

Und während ich mir die Frage stelle: Sind Begriffe an sich hässlich oder nur mit der ver­bun­de­nen Inten­tion? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 30. Oktober 2013
Lesezeichen von heute
The unexpected answer

Writ­ing a raunchy thing and the star answers to it:

Guten Morgen

Morgenkaffee

Bun­desin­nen­min­is­ter Friedrich möchte sich trotz seinen boden­losen Äußerun­gen in der NSA-Affäre nicht zurück­treten. Hätte mich auch gewundert.

Fluter inter­viewt den Facebook-Dichter Aboud Saeed, dessen erstes E-Book ist vor kurzem auf Deutsch erschienen ist.

Die Physik­erin Inge Schmitz-Feuerhake erzählt davon, wie ihre Recherchen rund um die Gefahren von Atom­en­ergie für die Bürger dieses Lan­des zu Angriffe auf ihre Per­son führten: Ein krim­i­nal­is­tis­ches Lehrstück. [via]

Und während ich mir die Frage stelle: Hätte Friedrich über­haupt Rück­grad genug für einen Rück­tritt? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 29. Oktober 2013
Guten Morgen

Morgenkaffee

Das näch­ste kleine Pro­jekt ist aus der Taufe gehoben: Sofaschmöker ist online mit Klolek­türe- und Schmökertipps. Und irgend­wann dem­nächst mal einem neuen kleinen Büch­lein.

Flusskiesel fängt mit Schnipseln an. Löblich. All das.

Glumm porträtiert seinen Vater. Berührend.

Und während ich mir die Frage stelle: Haben die Leute heutzu­tage mehr Angst vorm Bloggen, weil es so persönlich-öffentlich-auswertbar ist? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Guten Morgen

Morgenkaffee

Alex Kahl hat sein Jahre­spro­jekt begonnen, das darin besteht den Brock­haus inner­halb eines Jahres durchzule­sen. Erin­nert mich etwas an dieses 60-Grad-Blog-Roman-Ding, das auch irgend­wie täglich geschrieben wer­dem sollte, let­zten Endes aber kläglich ver­sandete. Ich kann mir auch irgend­wie was Inspiri­eren­deres vorstellen, als 3 Stun­den täglich den Brock­haus unsys­tem­a­tisch durchzuackern.

Denis ver­ab­schiedet Lou Reed, Bate­man sich von den Iron Blog­gern Ostwestfalens.

So geht Ehrlichkeit auf Amerikanisch: Die NSA bespitzelt Merkel nicht. Wird das auch niemals nicht in Zukunft tun. (Nur *hust* bis gestern.):

Dem Bericht des „Wall Street Jour­nal“ zufolge ord­nete das Weiße Haus daraufhin an, dass die Überwachung Merkels und mehrerer anderer betrof­fener Poli­tiker eingestellt wer­den solle. In eini­gen Fällen sei dies zwar bere­its ange­ord­net, aber noch nicht umge­setzt wor­den. […] Der NSA-Vertreter sagte dem „Wall Street Jour­nal“, es gebe der­art viele Abhörak­tio­nen, dass es unmöglich sei, Obama über jede einzelne zu informieren.

Und während ich mir die Frage stelle: Wird man in den Abhören­den Staaten von Amerika wohl noch ein­räu­men, dass man die Kon­trolle über die NSA ver­loren hat? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 27. Oktober 2013
Lesezeichen vom 26. Oktober 2013
Guten Morgen

Morgenkaffee

Katha­rina Batz darüber, wieso man seinen Führerschein besser nicht mit sich führt — dann kann er auch nicht einge­sackt wer­den. Allerd­ings wird man bei einer Kon­trolle dann wahrschein­lich zu Fuß weiter müssen.

Christoph Süß macht ger­ade bezüglich der Kan­z­lerin­nen­handyaf­färe genau das Richtige, und zwar die Aus­sagen der CDU-Politiker aus dem ver­gan­genen Som­mer aneinenanderschrauben:

Und während ich mir die Frage stelle: Ist jetzt noch nicht mal so ein Totalver­sagen für die Kan­z­lerin Image schädi­gend? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Oktober 2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
« Sep    
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  
Vor 5 Jahren