RT @DerBastard: DU BIST IMMER AUF MEINER RAUMSTATIOOOOON... http://t.co/Og2eddNHWG
Guten Morgen

Morgenkaffee

Eine sehr gute Idee hat da Hol­ger Klein umge­setzt: Jeman­den von der Straße inter­viewen.

Land of the free, home of the brave: In Utah führen sie wieder Erschießungskom­man­dos ein.

Man kann Anwalt­skosten nur dann von der verk­la­gen­den Gegen­seite wieder­bekom­men, wenn nachgewiesen wird, dass diese wissentlich oder leichtsinng eine falsche Klage­be­haup­tung aufgestellt hat.

Vor­sicht bei der Benutzung des Share-Knopfes bei Face­book: Das kann teuer wer­den, wenn man neben­bei Fotos ver­linkt, zu denen man keine eige­nen Veröf­fentlichungsrechte hat. Im vor­liegen­den Fall hatte die Besitzerin einer Fahrschule einen Artikel der Blödzeitung geteilt.

Und während ich mir die Frage stelle: Müssen Blog­ger mehr auf die Straße? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 23. März 2015
Die haarige Angelegenheit

Nichts Men­schliches sollte einem fremd sein, doch Damen­bart ist nicht jedem son­der­lich unbe­fremdlich. Und das, obwohl er dere­inst ein­mal ein Inbe­griff fem­i­niner Selb­st­bes­tim­mung gewe­sen ist.

Lesezeichen vom 19. März 2015
  • Varo­ufakis, Böh­mer­mann, Stinkefinger:Die tiefe Wahrheit Ste­fan Plöchinger: “in jedem Fall ist es das Ver­di­enst all dieser Videos, dass die Empörungsre­pub­lik Deutsch­land nun im Spiegel ihre Fratze sieht. Böh­mer­mann ist der derzeit beste Satiriker des deutschen Fernse­hens, weil er die Wirkungsweisen öffentlicher Debat­ten in diesem Land ent­larvt wie kein anderer.”
Guten Morgen

Morgenkaffee

Seit gestern Abend macht die Behaup­tung von Jan Böh­mer­mann, das in Gün­ther Jauch gezeigte Stinkefinger-Video gefälscht zu haben, eine große Well im Inter­net. Bei Massengeschmack.tv meint man, diese Behaup­tung wieder­legen zu kön­nen. Während­dessen fragt Yanis Varo­ufakis bei Gün­ther Jauch nach einer Entschuldigung.

Bei heute.de richtet man eine Korrektur-Seite zur eige­nen Sendung ein.

In Düs­sel­dorf ver­sucht man, für Eltern bei Kinder­fußball­spie­len eine 15-Meter-Bannzone durchzusetzen.

Und während ich mir die Frage stelle: Wer­den die Medien jemals wieder eine Glaub­würdigkeit, was ange­blich ent­lar­vende Videobeiträge bet­rifft, wieder­erlan­gen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 18. März 2015
Lesezeichen von heute
Element of Crime, Palladium, Köln, 03.03.2015

Dieses Jahr wird wohl das per­sön­liche Konz­ert­jahr der Lan­genicht­mehrge­sehns. Ele­ment of Crime habe ich in den 90ern das let­zte Mal live gese­hen. Dieses Mal zusam­men mit 4000 Leute in Köln. Die standen allerd­ings ein­fach nur als Masse so rum, manche san­gen schräg mit, hin­ter uns gack­ernde Irgend­wasse, die zu klein waren, um irgend­was zu sehen, was sie dann wohl durch Reden kom­pen­sieren woll­ten. Ich mag die englis­chen Sachen von EoC nicht, die let­zteren finde ich oft­mals fad, die ersten zwei deutschen Scheiben sind mein Fall. Und daher war ich ab und an “raus” aus dem Konz­ert (auch weil meine Fre­undin die so gar nicht mochte). Im Taxi hin­ter­her hörten wir im Radio, dass sei einzi­gar­tig in Deutsch­land gewe­sen, wie irgend­wann alle Leute in Ruhe ver­setzt waren. Naja. 1995 im Jovel mit 800 Mann war es viel atmosphärischer.

Showing Ikea print to Art experts

Guten Morgen

Morgenkaffee

Let­ztens traf ich wieder eine Bekan­nte, die in Düs­sel­dorf im Bere­ich des Jugen­damts arbeitet. Und da erfahre ich, dass Polizeitaxi der neueste Jugend­sport in Düs­sel­dorf ist. Wie funk­tion­iert Polizeitaxi? Sie sind Jugendlicher, lassen sich in der Alt­stadt voll laufen, rem­peln dann einen Polizis­ten an, der schleppt sie in eine Aus­nüchterungszelle, wo Sie die Nacht ver­brin­gen und am näch­sten Tag fährt Sie die Polizei nach Hause. Was das bringt? Es erspart einem die eige­nen Rück­fahrkosten, denn die Kosten für das Polizeitaxi übern­immt meist das Jugen­damt. Da gibt es mit­tler­weile Mitar­beiter, die tage­lang nur diese Rech­nun­gen begleichen.

Und während ich mir die Frage stelle: Warum sind wir früher eigentlich vor der Polizei immer wegge­laufen? hole ich mir erst­mal noch einen Kaffee.

Lesezeichen vom 16. März 2015
  • When will 140-char wall come down? Dave Winer erwartet, dass in kürzester Zeit die 140-Zeichen-Begrenzung von Twit­ter fällt.
  • Das Leben des Ben Wet­ter­vo­gel vor seinem Selb­st­mord “Mit dem Tax­i­fahrer zum Beispiel, der mal einen Men­schen über­fahren hat, dafür ein paar Jahre im Knast saß, ist er zum Amt gegan­gen, er hat ihm die Papiere beantragt und den neuen Führerschein bezahlt. Ein ganzes Leben gerettet. So einer war der Ben, auf den lassen sie nichts kom­men. Ein feiner Kerl.”
Mai 2015
M D M D F S S
« Apr    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031